Laissez-Faire Podcast #29 – Frieder Nagel

Okt 5, 2020 | Podcast | 0 Kommentare

Warme Synthesizersounds, Klangflächen, Geräuschtexturen und reduzierte aber tanzbare Beats – Frieder Nagels liebevoll gelayerte organische Tracks tragen Melancholie in sich, jene, die das Gemüt niemals zu tief in den Abgrund zieht, sondern auch ein Angebot zum Aufbruch macht. Gerade aus dieser Dynamik heraus schafft die Musik auch Raum für euphorische Momente. Seine Kompositionen laden zur Realitätsflucht ein, doch bevor man sich komplett verliert, schiebt sich ganz subtil dieses diffuse Bedrohungsszenario vor die Augen.

2016 trat Frieder Nagel erstmals, zusammen mit dem Musikproduzenten David August und dem Berliner Symphonie Orchester, im Berliner Radialsystem V auf. Im selben Jahr wurde das Konzert von Boiler Room als Video veröffentlicht. Die künstlerische Zusammensetzung dieses ersten Auftritts zeigt Frieder Nagels allgemeine Experimentierfreudigkeit. Bei seinen Ausflügen in die unterschiedlichsten Genres arbeitet sich der Berliner durch klassische Musik, durch die elektronische Clubkultur und von Theaterproduktionen zu audio-visuellen Experimenten.

Es folgten Auftritte in der Philharmonie Essen, beim Reeperbahn Festival in Hamburg sowie in Underground-Clubs wie dem Acud in Berlin oder dem Nummer zu Platz (Nr. z. P.) in Bielefeld. Außerdem produzierte er das Musikvideo zu Daniel Brandts Track Flamingo, der beim Londoner Label Erased Tapes erschienen ist.

Anfang 2019 wurde Frieder Nagels erste EP „Distract Robots“ auf dem renommierten französischen Label Infiné veröffentlicht. Im vergangenen Sommer komponierte er die Musik für den Don Juan Techno Club der japanischen Choreografin Fukiko Takase für die Gluck Festspiele Nürnberg und für die interaktive Dokumentation Field Trip von Eva Stotz über den verlassenen Berliner Flughafen Tempelhof. Seine zweite EP Karoshi (2020) baut laut dem Groove-Magazin Jazziges, Neoklassisches und Synthetisches mit gebrochenen Techno-Electro-Beats „mit einer überlegenen Souveränität“ zusammen.

Für die neueste Ausgabe des Laissez-Faire Podcasts hat er eine exquisite Mischung neuer und alter elektronischer Delikatessen für Euch vorbereitet.

Tracklist:

  1. Catching Flies – Opals (Original Mix)
  2. Murcof & Fax – 100 (Original Mix)
  3. Janus Rasmussen – 14 (Ryan Davis Rework)
  4. Malbetrieb – Nim (Original Mix)
  5. Innellea – Apate (Original Mix)
  6. Jiggler – Serenity (Original Mix)
  7. Valentino Mora – Hualien (Original Mix)
  8. Matzak – African Roots (Rodriquez Jr Mix)
  9. Luc Angenehm – Korona (Original Mix)
  10. Frieder Nagel – Breeze (Original Mix)
  11. Catching Flies – Opals (Andhim Remix)

0 Kommentare

Einen Kommentar abschicken

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Laissez-Letter

Der Laissez-Faire Newsletter gibt Auskunft über Neuigkeiten aus den Temporären Alternativen Zonen. Mitglieder werden bereits benachrichtigt, alle anderen gar nicht lang drüber nachdenken, einfach einschreiben...

Datenschutz   |   Impressum
Copyright © 2020 Laissez-Faire e.V.
Website crafted with by Tim Tation
All Rights Reserved.

Pin It on Pinterest